ZM 2                                                                                                      

Berufsorientierung im Biologieunterricht – warum denn nicht!


zurück zur Übersicht: Zusatzmaterialien

Ein Schüler meines ersten Abschlussjahrganges fragte mich da­mals, wie er denn sein Interesse für die Biologie mit seiner Absicht eine kaufmänni­sche Lehre zu machen, verbinden könne. Meine Antwort war nur ein Schulter­zucken und der sehr pauschale und nicht hilfreiche Hinweis, dass er doch Biologie auf Lehramt oder Diplom studieren solle.

Heute ist dieser Schüler – über einige Umwege – Geschäftsführer eines großen Verbandes für ökologischen Landbau, der nach bestimmten Grundsätzen produzierte Nah­rungsmittel weltweit vermarktet. Dass er damit sein damals geäußertes Berufsziel verwirklicht hat, ist seinem stets erhalten gebliebenen Interesse an der Biologie zu verdanken – übrigens ohne Studium! Andere Schüler/innen entschieden sich für ein Studium, durch das sie ihr Interesse an der Biologie verwirklichen konnten und sind heute in der Forschung oder Behörden tätig, arbeiten als Ärzte, Tierärzte, Landwirte, Forstwirte etc. .

Vielleicht hast Du ja auch Interesse an Biologie, weißt aber gar nicht, was beruflich alles möglich ist – und das ohne oder mit Abitur!

Ich bin sicher, dass viele Schüler/innen nicht wissen was sich genau hinter den folgenden Berufen verbirgt, obwohl alle – eine kleine Auswahl von ca. 800 Berufen – irgendetwas mit Biologie zu tun haben!

ZM Bio_Berufe

Abb. ZM_2-1 Auswahl von Berufen für Biologieinteressierte

Ein wichtiger zentraler Zugang für Informationen ist die Internetseite „BERUFENET“ der Bundesagentur für Arbeit.
Mit Hilfe der folgenden Internetadressen ist es möglich, nicht nur etwas über die in der Abbildung aufgeführten Tätigkeiten zu erfahren, sondern noch weitere, mit Biologie verbundene, Berufe zu finden – und natürlich auch über ganz andere Berufe.

https://berufenet.arbeitsagentur.de/ (Zugriff 2017-02-27)

Die folgende Abbildung zeigt die Einstiegseite zum „Berufenet“.
Anschließend folgen kurze Erläuterungen zum Umgang mit diesem Portal.

Abb. ZM_2-2 BERUFENET – Informationsportal der Bundesagentur für Arbeit

1 – Hilfe
Es ist immer sinnvoll, zunächst in die „Hilfe“ zu schauen. Dort finden sich Hinweise zu den Möglichkeiten der Suche.

2 – Suchfeld
Dort kann die Berufsbezeichnung eingegeben werden, über die du etwas erfahren möchtest.

Falls du die Berufsbezeichnung nicht kennst, helfen dir die unterschiedlichen Sucheinstiege weiter.

3 bis 8 – Sucheinstiege
Alle Sucheinstiege bieten die Möglichkeit, einmal betrachtete Berufe in einer Merkliste zu speichern (jeweils unter „Berufe anzeigen > rechts Merkliste-Button).

Berufsfelder“ (3)
Bestimmte Berufe lassen sich aufgrund der Ähnlickeit von Tätigkeiten zu einer Gruppe zusammenfassen, einem sogenannten Berufsfeld. So umfasst z.B. das Berufsfeld „Landwirtschaft, Natur und Umwelt“ mehr als 200 verschiedene Berufe bzw. Studienfächer.

Suche von A-Z“ (4)
Alle Berufe und Studienfächer sind hier alphabetisch aufgelistet. Das ist in der Regel hilfreich, wenn man die Berufsbezeichnung genau kennt, kann aber auch etwas problematisch sein. Möchte man z.B. „Beamter in der Umweltverwaltung“ werden, so findet sich dieser Beruf nur unter „Beamter (B)“ und nicht unter „Umweltverwaltung (U)“!

„MINT“ (5)
Diese Abkürzung steht für Berufe aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.
Jeder einzelne Bereich ist über den entsprechenden Buchstaben-Button anwählbar.

„Tätigkeitsfelder“ (6)
Menschen, die z.B. einen Beruf aus dem Berufsfeld „Gesundheit“ erlernt haben, arbeiten in völlig unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern. In diesem Beispiel u.a. an einer Klinik, in einer Praxis, in der Industrie, als Entwicklungshelfer/in etc.
Dieser Sucheinstieg kann auch helfen, die eigene Zukunft zu planen.

„Studienfelder“ (7)
In thematischen Gruppen zusammengefasst finden sich hier alle in Deutschland zu studierenden Fächer.

„reglementierte Berufe“ (8)
Reglementierte Berufe (reglementieren = durch Vorschriften geregelt) betreffen Tätigkeiten, deren Ausübung nur auf der Grundlage von bestimmten Rechts- oder Verwaltungsvorschriften möglich ist. In Deutschland sind das zum Beispiel Berufe im medizinischen Bereich, Rechtsberufe, zahlreiche Meisterabschlüsse oder Lehrerinnen und Lehrer an staatlichen Schulen sowie Berufe im öffentlichen Dienst.

9 – „Aktuelles“
Hier werden Neuigkeiten zur Berufsausbildung aus der Politik, den Handelskammern, Handwerkskammern etc. aufgeführt. Es lohnt sich, manchmal einen kurzen Blick darauf zu werfen!

10 – „Änderungen Berufswelt“
Sowohl Ausbildungswege als auch -ziele ändern sich im Verlaufe der Zeit. Gründe liegen z.B. an den sich ändernden Ansprüchen an Berufe.

11 – „Weitere Internetauftritte“
Ob Videos zu den verschiedensten Berufen oder etwas anders aufbereitete Informationen zu Berufen. Es lohnt sich immer, hier zu klicken und nachzuschauen!

12 – „Dienststellen finden“
Zusätzlich zu den Informationen aus dem Internet ist ein Gespräch über den geplanten Berufsweg oft sinnvoll. Hier findet man die passende Dienststelle nach Eingabe des Wohnortes.

Eine weitere Einstiegsstelle der „Bundesagentur für Arbeit (BA)“ lautet: http://www.planet-beruf.de/schuelerinnen/  (Zugriff: 2017-10-01)

Andere Möglichkeiten, sich Informationen über Berufe zu verschaffen, bieten „Berufsverbände“ und „Kammern“.
Das können z.B. sein:

–      Selbstverwaltungseinrichtungen wie die „Handwerkskammer“, „Landwirtschaftskammer“, „Handelskammer“;

–      Dachverbände, wie z.B. der „Verband für Biologie, Biowissenschaften & Biomedizin (VBio)“;

–      Berufsverbände, wie z.B. der „Berufsverband selbstständiger Physiotherapeuten (IFK e.V.);

–      …..

Einfach mal im Internet rumstöbern!

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Print Friendly, PDF & Email