V 5_2.2

Thema: Gewinnung von Kokosfett – eine harte Sache oder auch nicht!


zurück zur Übersicht: Versuche (V) Kapitel 2                                                                                                                                                         siehe: Haftungsausschluss

Hinweis:   Streng genommen handelt es sich hier nicht um einen Versuch, sondern um eine Anleitung zur Herstellung eines Produktes.

Material:
Variante 1
Handbohrer, Hammer, Küchenmesser, Esslöffel, Waage, Mixer oder Stabmixer mit Kunststoffgefäß, Kühlschrank, Leinentuch, 2 Bechergläser (100 mL), Reagenzglas, Schutzbrille

Variante 2
Mixer, Waage, Kühlschrank, Heizplatte, Rührfisch, gegebenenfalls Thermometer, Wärmehandschuh oder Topflappen, Becherglas (500 mL), Becherglas (400 mL), Becherglas (100 mL), Reagenzglas, Leinentuch, Esslöffel, Wasser, Schutzbrille

Lebensmittel:
Variante 1
Kokosnuss

Variante 2
fertig gekaufter Kokosraspel

Vorarbeiten:
Variante 1
(siehe auch Abbildungen unten)
Bei Verwendung der Kokosnuss wird zunächst mit einem Handbohrer (Vorsicht: kann zu Beginn abrutschen!) jeweils ein Loch in die drei Keimlöcher gebohrt. Das Kokoswasser wird in einem Becherglas (100 mL) gesammelt.
Schutzbrille aufsetzen, Splittergefahr!
Durch den Einsatz eines Hammers (Vorsicht: Finger!) wird die harte Schale der Kokosnuss zum Aufplatzen gebracht und dann entfernt.
Etwa 100 Gramm des Fruchtfleisches werden abgewogen und mithilfe des Küchenmessers in kleine Stücke (ca. 0,5 x 0,5 cm) zerteilt.
Unter Verwendung eines (Stab-)Mixers wird das Fruchtfleisch zusammen mit etwas Kokoswasser fein zerhackt.
Bei Benutzung eines Stabmixers für das Zerkleinern einen Kunststoffbehälter – keinen Glasbehälter – verwenden (Vorsicht: Gerät erst im Behälter anschalten und im Behälter auch wieder abschalten, scharfe Messer!)!

Variante 2
Schutzbrille aufsetzen!
250 mL Wasser und etwa 30 Gramm der Kokosraspel – ca. ein gefülltes Becherglas (100 mL) voll – werden in das Becherglas (400 mL) gegeben.
Auf der Heizplatte wird das Gemisch für ca. 10 Minuten zum Kochen gebracht.
Der Rührfisch soll durch seine Drehbewegung ein Anbrennen des Gemisches verhindern!
(Vorsicht: Je nach Ausgangsprodukt kann der Inhalt zu dickflüssig werden, so dass der Rührfisch nicht ausreicht, um ein Anbrennen des Gemisches zu vermeiden. In diesem Fall das Becherglas mit Wärmeschutz festhalten und den Inhalt regelmäßig mir dem Esslöffel umrühren und/oder noch etwas Wasser hinzugeben. Es kann zu Spritzern aus dem Brei kommen!)

Durchführung:
Variante 1
Mit dem Esslöffel wird das zerkleinerte Fruchtfleisch in die Mitte des Leinentuches gegeben. Das Leinentuch wird nun an den Ecken genommen, über das Becherglas (100 mL) gehalten und zugedreht, so dass das gepresste Kokoswasser in das Becherglas abtropft. Dieser Arbeitsschritt benötigt Kraft!
Ein Reagenzglas wird bis etwa 2 cm unter dem Rand mit der gewonnenen Flüssigkeit gefüllt, in das geleerte ausgespülte Becherglas gestellt und verbleibt für ca. 24 Stunden im Kühlschrank.
Betrachte den Inhalt nach der Kühlung. Zerreibe das gewonnene Produkt zwischen den Fingern und rieche ab ihm.

Variante 2
Das Leinentuch wird locker über das Becherglas (500 mL) gelegt.
Das Becherglas mit dem erhitzten Gemisch wird vorsichtig (Vorsicht: Wärmehandschuhe oder Topflappen benutzen!) von der Heizplatte genommen.
Nachdem sich das Wasser-Kokosraspel-Gemisch etwas abgekühlt hat, d.h. lauwarm ist, wird mit dem Esslöffel der Inhalt des Becherglases in die Mitte des Leinentuches gegeben. Es wird gewartet, bis ein großer Teil des Wassers in das Becherglas abgetropft ist.
Das Leinentuch wird nun an den Ecken genommen, über das Becherglas (100 mL) gehalten und zugedreht, so dass der gepresste Kokossaft in das Becherglas abtropft. Dieser Vorgang wird noch zweimal wiederholt. Dieser Arbeitsschritt benötigt Kraft!
Ein Reagenzglas wird bis etwa 2 cm unter dem Rand mit der gewonnenen Flüssigkeit gefüllt, in das geleerte ausgespülte Becherglas gestellt und verbleibt für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank.
Betrachte den Inhalt nach der Kühlung. Zerreibe das gewonnene Produkt zwischen den Fingern und rieche ab ihm.

Beobachtung:

 

Ergebnis:

 

Fehlerdiskussion:

 

Entsorgung:
Reste der Kokosnuss bzw. der Kokosnussschalen / der gekochten Kokosraspel können in den Bio-Abfall.

Bei Verwendung der Kokosnuss ist auch nach 24 Stunden oft keine feste Fettschicht zu beobachten.

  1. Erkläre die Ursache.
    Hinweis: Das Fruchtfleisch der Kokosnuss besitzt einen Fettgehalt von ca. 30%, der Fettgehalt von Kokosraspel beträgt dagegen ca. 70%.
  1. Nenne eine einfache Möglichkeit zu prüfen, ob der Inhalt des Reagenzglases fetthaltig ist.

Abbildungen zu Variante 1

verändert nach: http://www.chids.de/dachs/naturstoffklassen/lebensmittel.html

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Print Friendly, PDF & Email