V 2_2.2

Thema: Fett und Wasser – geht das?


zurück zur Übersicht: Versuche (V) Kapitel 2                                                                                                                                                         siehe: Haftungsausschluss

Material:
2 Reagenzgläser, 2 Gummistopfen, Reagenzglasständer, 2 Bechergläser (50 mL), Spatel oder Gabel, Petrischalenunterteil

Lebensmittel:
Wasser, Speiseöl, Hühnerei

Vorarbeiten:
Trennung von Eiweiß und Eigelb. Dazu wird das Ei an der Kante des Petrischalenunterteils angeschlagen, das Ei aufgebrochen und beide Hälften waagerecht gehalten.  Das Eigelb wird vorsichtig in das Becherglas (50 mL) und das Eiweiß in das Petrischalenunterteil gegeben. Das Eigelb wird mit dem Spatel oder einer Gabel durchgerührt.
In das zweite Becherglas (50 mL) werden 10 mL Speiseöl gegeben.

Durchführung:
Zwei Reagenzgläser werden folgendermaßen befüllt:

RG1: Speiseöl (ca. 2 cm hoch), Wasser (ca. 3 cm hoch)
RG2: Speiseöl (ca. 2 cm hoch), Wasser (ca. 3 cm hoch), Eigelbflüssigkeit (ca. 2 cm hoch)

Die Reagenzgläser werden mit je einem Gummistopfen verschlossen, 30 Sekunden lang durchgeschüttelt (siehe Hinweis 1 unten) und dann in den Reagenzglasständer gestellt.
Nach 2, 5 und 10 Minuten werden die Inhalte beider Reagenzgläser betrachtet und miteinander verglichen.

Beobachtung:

 

Ergebnis:

 

 

Fehlerdiskussion:

 

Entsorgung:

Die Inhalte der Reagenzgläser können in den Ausguss geschüttet werden. Nachspülen!

  1. Informiere dich über den Inhaltsstoff „Lecithin“ im Eigelb und erläutere dann auf der Grundlage der Abbildung die Wirkung des Eigelbs.
    Hilfe findest du auch im Kap. 2.2Fette – nicht grundsätzlich böse!“, Stichwort „Phospholipide“.
  1. Stelle einen Zusammenhang her zum Versuch V 6_2.2Wasser in Fetten – kommt vor

Quelle: wikimedia

 

Lösungen zu Aufg. 1 u. 2:

zu 1.
Das Hühnerei enthält u.a. Lecithin. Lecithin gehört zur Gruppe der Phospholipide und besitzt die Eigenschaften hydrophob und hydrophil. Mit dem hydrophoben Teil „ragt“ es in das Öl und mit dem hydrophilen Teil „ragt“ es in das Wasser. Somit wird das Lecithin zum Bindeglied zwischen Öl und Wasser.
Stoffe mit diesen Eigenschaften nennt man „Emulgatoren“.zu 2.
Dieser Versuch zeigt eine Möglichkeit in Fetten, z.B. Margarine, den Wasseranteil zu erhöhen.

Fett-Wasser-Ei

 

Hinweis 1:
Ein Reagenzglas „schütteln“ heißt, es mit Daumen (oben auf dem Stopfen) und den restlichen Fingern (seitlich) festzuhalten. Dann erfolgt eine Auf- und Abwärtsbewegung des Reagenzglases durch rasches Heben und Senken des Unterarms. Aber keine Hektik!

 

verändert nach: http://www.chids.de/dachs/naturstoffklassen/lebensmittel.html
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Print Friendly, PDF & Email